Growshops – nicht nur für Cannabis!

Im Winter ruht in unseren Breiten die Natur. Der Garten wirkt tot und langweilig. Wer sich dennoch mit frischem Grün aufmuntern möchte, ist auf Zimmerpflanzen angewiesen. Doch für wirklich exotische Pflanzen, ist auch das Raumklima in unseren Wohnungen unpassend. Wer zum Beispiel exotische Früchte ziehen möchte, braucht ganz spezielle Ausrüstung. Diese bekommt man in einem Growshop. Growshops sind jedoch in erster Linie für den Anbau von Cannabis bekannt. Die von ihnen verkaufte Ausrüstung eignet sich nicht nur für die Aufzucht tropischer Pflanzen, sondern auch für die von Hanf. International ist das auch ihr Spezialgebiet. Doch in Deutschland ist der Verkauf und auch der Import von Hanfsamenverboten. Ist es also unmoralisch einen Growshop aufzusuchen?

Growshop

Was genau ist ein Growshop?

Grundsätzlich ist ein Growshop, oder auch Grow Shop, ein Laden, der die Ausrüstung verkauft, die man braucht um Pflanzen in Innenräumen zu ziehen. International wird dabei zwischen zwei Varianten unterschieden. Eine von ihnen ist auf die Kultur von Hanfpflanzen spezialisiert. Dort bekommt man, neben Growboxen, Lampen und Dünger, auch Rauchzubehör, Vaporizer, legale Hanfprodukte und Hanfsamen oder Setzlinge. In Deutschland werden Sie diese Art von Growshops allerdings nicht finden. Hier ist der Verkauf von Hanfsamen illegal. Sie können sie allerdings in allen anderen europäischen Ländern in Growshops kaufen oder online bei diesen bestellen. Der Import der so erstandenen Samen, ist jedoch ebenfalls verboten! Überqueren Sie damit also nicht die Grenze zurück nach Deutschland.

Direkt zum Produkt: https://growandstyle.de/

Growshops in Deutschland

Die zweite Sorte Growshops ist auf die private Hortikultur spezialisiert. Sie verkaufen vor allem Growboxen und die für ihre Benutzung erforderliche Ausrüstung. Eine Growbox ist eine Art Miniatur Glashaus. Sie sieht aus wie ein Kasten und ist mit Ventilatoren, Luftbefeuchtern und Wärmelampen ausgestattet. Dadurch können Sie in der Growbox exakt die klimatischen Bedingungen schaffen, die empfindliche exotische Pflanzen brauchen. Dies ermöglicht die Aufzucht von Hanf, aber auch von Orchideen, Zitrusgewächsen oder Pilzen. Sie können zum Beispiel im Winter Beeren züchten, wie es auch in großen Glashäusern gemacht wird. In deutschen Growshops erhalten Sie nicht nur die dafür nötige Ausrüstung, sondern auch Ratgeber und Empfehlungen, wie Sie sie richtig anwenden. Die Hortikultur von exotischen Pflanzen ist vollkommen legal und ein wunderschönes Hobby für an Botanik interessierte Menschen. Deutsche Growshops verkaufen keine Hanfpflanzen oder Hanfsamen und dürfen auch keine Beratung zum Anbau von Hanf erteilen. Mit Ihrem Einkauf in einem deutschen Growshop unterstützen Sie daher keinen Drogenanbau.

Wie findet man Growshops in Deutschland

Trotz des Verbotes der Vermarktung von Hanfsamen, gibt es über hundert Growshops in Deutschland. Mittels einer Internetsuche können Sie einen in Ihrer Nähe oder auch einen Online Shop finden. Suchen Sie am besten sowohl nach Growshop als auch nach Grow Shop, da sich bisher noch keine einheitliche deutsche Schreibweise durchgesetzt hat.